Ausstellungen

Tesmar und Hübner-Nauhaus, Collage

Hölderlin und die Brüder Grimm

Die geplante Eröffnung der Ausstellung „Hölderlin und die Brüder Grimm – geschrieben und assembliert von Ruth Tesmar und gestickt von Gertrud Hübner-Nauhaus“ am 27. März kann somit leider auch nicht stattfinden. Wir haben möchten Ihnen aber hier einen Einblick mit Text und Bildern bieten.

Gemälde des Flughafens

Ausstellung Heiner Knaub & Costante Pezzani

Heiner Knaub hat in Dessau einen Flugplatz entworfen, der nie gebaut wurde, und wir hüten in unserer Sammlung Flugzeuge von Costante Pezzani, die nie geflogen sind. Zusammen mit Stadtansichten von Sabbioneta, der Residenz von Vespasiano Gonzaga, die nie weltpolitische, dafür aber kulturhistorische Bedeutung erlangt hat, möchten wir sie, die Italienfreude von Heiner Knaub teilend, mit seinen Bildern zeigen.

Titelseite des Programmfaltblatts "Gewächse der Seele" waagrecht

Gewächse der Seele

Im Mittelpunkt des interdisziplinären und inklusiven Kooperationsprojekts Gewächse der Seele steht die Bedeutung der Pflanze als künstlerische Ausdrucksform seelischer Zustände. Mit Ausstellungen, Installationen sowie Performance-, Tanz- und Theaterproduktionen thematisieren das Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen), die Sammlung Prinzhorn (Heidelberg), zeitraumexit (Mannheim), die Galerie Alte Turnhalle (Bad Dürkheim) und das Museum Haus Cajeth (Heidelberg) die „Gewächse der Seele“ in der Outsider Art und stellen sie unter verschiedenen Gesichtspunkten dar.

Eine blaue Ente mit Haar und Zähnen

Tierleben im Museum Haus Cajeth

„Die Lerche in die Lüfte steigt, der Löwe brüllt, wenn er nicht schweigt“
Wilhelm Busch

Im Frühjahr las ich in einem Wilhelm Busch Folianten und erlebte, dass sich einige Verse aus seinem „Naturgeschichtlichen Alphabet“ so weit in meinem Kopf festgesetzt hatten, dass ich sie tagelang vor mich hin flüsterte.

Ich wollte sehen, was wir selber in unserer Sammlung an Tierbildern aufzubieten haben und fand in Mappen, Schubladen und Regalen wundersame Werke von Vignali, Menozzi, Häfner, Bukowski, Kretz und Leonardo Marchetti.

In der Buchhandlung sehe ich täglich auf Buchrücken und Einbänden die Signets, Weiterlesen »Tierleben im Museum Haus Cajeth

Portraitaufnahme des Dichters Stefan George, seitlich

Ausstellung zu Stefan George

Stefan George, Archivfoto Müller-Hilsdorf

Eröffnung im Museum Haus Cajeth am 29. Juni 2018

„Wer je die Flamme umschritt – Stefan George im Kreise seiner Trabanten“ ist der Titel einer Ausstellung, zu der das Kulturamt der Stadt Heidelberg am Freitag, 29. Juni 2018, um 19.00 Uhr ins Museum Haus Cajeth einlädt.

Bürgermeister Dr. Joachim Gerner eröffnet die Ausstellung.
Zur Einführung spricht Prof. Dr. Wulf D. von Lucius über „Stefan George und die Bücher“.

Der Dichter Stefan George wurde vor 150 Jahren geboren. Sein Werk und sein Umfeld faszinieren bis heute: seine Sprachmacht, die großen ästhetischen und philosophischen Kontroversen, die facettenreiche Haltung zum 1. Weltkrieg und später zum Nationalsozialismus. Zu erfahren ist viel über Charaktere, Weiterlesen »Ausstellung zu Stefan George

eine Malerei. Ein Gesicht ist zu erkennen.

„Zu dritt im Wirbel der Zeit“

Matthias Maaß, Guido Roveda und Johannes Waldbrunner
„Zu dritt im Wirbel der Zeit“ – wie Matthias Maaß eine Zeichnung überschrieben hat – brachen Rolf Brüggemann, Wolfram Voigtländer und Barbara Schulz im Sommer 2017 zu einer Reise nach Italien auf…

Hänsel und Gretel gemalt.

Hänsel und Gretel umarmen Schneewittchen

& Achim Freyer spielt mit

Ausstellung vom 8.07. – 4.11.2017
Öffnungszeiten: Montag – Samstag von 11.00 – 17.00 Uhr
Vernissage: 8.07.2017 um 16.00 Uhr mit Hoffest

Einladung_Vernissage „Hänsel und Gretel umarmen Schneewittchen“ als PDF-Datei

Zur Premiere des „Freischütz“ kam er jüngst für einen Abend nach Heidelberg, zu seinen eigenen Premieren bei den Schwetzinger Festspielen und am Nationaltheater Mannheim waren wir seine Gäste. Achim Freyer besucht uns seit 20 Jahren und hat zahlreiche Bilder der Kraichgauer und der Stettener Künstler für seine Sammlung bei uns gefunden.

Anfang Januar 2014 lud er mich zu seinem 80. Geburtstag ein und erzählte mir von seinen Proben zu Heinz Holligers Oper „Schneewittchen“ am Theater Basel. Damals entwickelten wir die Idee, seine bildnerischen Arbeiten zu Schneewittchen zusammen mit Bildern aus den Werkstätten, die wir beide schätzen, dermaleinst in einer Ausstellung bei uns zu zeigen.Weiterlesen »Hänsel und Gretel umarmen Schneewittchen