Buchvorstellung: „Hölderlin war nicht verrückt“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Vereins Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e.V. präsentiert   Dr. Reinhard Horowski seine Streitschrift

»Hölderlin war nicht verrückt«

am Mittwoch, dem 21. März 2018 um 19.00 Uhr im Museum Haus Cajeth

Hölderlin, so die sensationelle Summe der Streitschrift des Pharmakologen Reinhard Horowski, war nicht – wie Psychiater bis heute behaupten und Hölderlinphilologen transportieren – schizophren. Horowskis Recherchen zufolge ist der Dichter im Tübinger ›Clinicum‹ von Ferdinand Autenrieth mit Kalomel (Quecksilber2-Dichlorid) überdosiert, barbarisch fehlmedikamentiert und also dauerhaft vergiftet worden. Mit wissenschaftlichem Rüstzeug, profunder Kenntnis der Hölderlin-Rezeption sowie starker Empathie streitet Horowski dafür, »le pauvre Holterling« endgültig vom Makel des Verrücktseins zu befreien. – Grund genug für eine lebhafte Diskussion.

Dr. Reinhard Horowski (Wildenbruch/Brandenburg) war jahrzehntelang als Arzt und Pharmakologe in der Hirnforschung tätig und hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Vorträge, auch zur Geschichte der Medizin, veröffentlicht.

Der Vortrag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e.V. und der Gesellschaft der Freunde des Museum Haus Cajeth e.V.

Eintritt: 5,- EUR (Mitglieder des Freundeskreises, Schüler und Studenten 3,- EUR)