Vortrag „Richard Benz zum Gedächtnis“

»Grandseigneur des Geistes – Richard Benz zum Gedächtnis«

Michael Buselmeier erinnert an den großen Heidelberger Gelehrten

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Vereins Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e. V.

Donnerstag, der 24. November 2016 um 19.00 Uhr im Museum Haus Cajeth

Richard Benz (1884-1966), der 1907 in Heidelberg mit einer Arbeit zum Thema »Märchen-Dichtung der Romantiker« promoviert wurde und von 1910 bis zu seinem Tod am 9. November 1966 als Privatgelehrter in der Stadt lebte, hat ein reiches schriftstellerisches Werk hinterlassen. Als »Grandseigneur des Geistes« wurde Benz – nicht zuletzt für seine Stadtgeschichte »Heidelberg. Schicksal und Geist« (1961) – öffentlich geehrt und hochgeschätzt, zum Ehrenbürger der Stadt Heidelberg ernannt und in die Heidelberger Akademie der Wissenschaften aufgenommen. 1959 berief ihn die Universität zum Honorarprofessor für deutsche Kulturgeschichte. Seit 1976 vergibt die Stadt als Hommage an ihn die Richard-Benz-Medaille für Verdienste um Kultur und Wissenschaft.
Benz’ vom geistigen Leben der Heidelberger Romantiker inspiriertes Schaffen
wird der Vortrag vergegenwärtigen. Darüber hinaus auch die vielfältigen kulturellen Initiativen, die Heidelberg dem Gelehrten verdankt, u. a. die Gründung literarischer Vereinigungen, den Betrieb einer buchkünstlerischen Druckerwerkstatt und die Tätigkeit als musikalischer Berater für die Heidelberger Schlossfestspiele.

Der Vortrag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e. V., Heidelberger Geschichtsverein e. V. und der Gesellschaft
der Freunde des Museum Haus Cajeth e. V.

Eintritt frei