Lesung: Jonas Lüscher »Kraft«

Jonas Lüscher: »Kraft«

Lesung und Gespräch
Moderation: Florian Schmidgall

am Donnerstag, 19. Oktober um 19.00 Uhr im Museum Haus Cajeth

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, wird von einem Weggefährten aus Studienzeiten ins Silicon Valley eingeladen, um dort einen Vortrag zu halten, der die Frage beantworten soll, warum alles, was ist, gut ist und wir es dennoch besser machen können. Ausgelobt sind eine Million Dollar – die meint Kraft gebrauchen zu können, denn er will seine derzeitige Ehe beenden und hat vier Kinder finanziell zu versorgen. Das Buch erzählt die wenigen Tage Krafts im Silicon Valley unddessen nicht gerade erfolgreichen Versuche, diesen Vortrag zu erstellen. Dabei werden uns Krafts Gedankengänge und Vergangenheit präsentiert: Ein »zerrissener« Mensch erscheint da, ein Anhänger »alteuropäischer« Ideen, der den bedingungslosen Fortschrittsoptimismus kalifornischer Entrepreneurs meint vertreten zu müssen.

Lüscher ist ein sprachlich kraft- und inhaltlich gehaltvolles Buch gelungen, das auf knapp 230 Seiten nicht nur aktuelle Themen aufgreift (Kapitalismus- und Technologiekritik, Ideen des »Old Europe« vs. Fortschrittsoptimismus aus dem Silicon Valley), sondern auch ein philosophisches Leitmotiv in Anlehnung an Isaiah Berlin verfolgt, das Psychogramm eines verzweifelten Menschen zeigt und Episoden der westdeutschen Zeitgeschichte minutiös nachzeichnet.

Jonas Lüscher, geboren 1976 in der Schweiz, ist freischaffender Autor in München. »Kraft« ist sein erster Roman; 2013 erschien bei C.H.Beck die Novelle »Frühling der Barbaren«, die für den Deutschen und Schweizer Buchpreis nominiert war und unter anderen den Franz-Hessel-Preis erhielt.

Eintritt: 5,- EUR (Mitglieder des Freundeskreises, Schüler und Studenten 3,- EUR)

Die Lesung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e.V.
und der Gesellschaft der Freunde des Museum Haus Cajeth e.V.